Autismus-spezifische Hilfen

Lavie und Autismus-Spektrum-Störungen

Durch einen erheblich gesteigerten Bekanntheitsgrad und einer Verfeinerung der diagnostischen Instrumentarien ist es gelungen, Störungen aus dem autistischen Spektrum wesentlich früher zu erkennen und zu diagnostizieren als noch vor 25 Jahren.

Im Kontext der beruflichen Rehabilitation stehen auch Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung vorerst vor den typischen zwei Schwellen auf dem Weg zu einer Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt. Die erste Schwelle stellt hierbei den Übergang zwischen Schule und Berufsausbildung dar. Die zweite Schwelle manifestiert sich zwischen Ausbildung und Arbeit.

Durch die individuell ausgeprägten Symptome sehen sich Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung häufig immer wieder krisenhaften Zeiten ausgesetzt. Diese können beispielsweise einhergehen mit

  • einer erhöhten Störbarkeit durch Außenreize,
  • Ressentiments Veränderungen gegenüber,
  • ein hoher Bedarf an Struktur und Sicherheit oder
  • eingeschränkte Fähigkeiten der Selbstfürsorge.

Dadurch entstehen auch im beruflichen Kontext zusätzlich zu den vorhergenannten Übergängen multiple Schwellen, welche einen entsprechenden Unterstützungs- und Förderbedarf bedingen.
Wenngleich Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung u.a. diese spezifischen Besonderheiten aufweisen können, ist es ihnen ggf. möglich mit entsprechenden Unterstützungsmaßnahmen, einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss zu erreichen.

Die Lavie gGmbH versteht es als ihre Aufgabe durch die Planung und Gestaltung passender Unterstützungsangebote die bestmöglichen Vorrausetzungen zu schaffen, um dieses Ziel zu erreichen. Spezifische pädagogische und therapeutische Handlungskonzepte, welche im Kontext eines helfenden Dialogs neue Perspektiven der Lebensgestaltung eröffnen können und dem Jugendlichen/jungen Erwachsenen ein Gefühl des Vertrauens in die eigenen Gestaltungskräfte eröffnen, stellen die Grundlage unserer Arbeit dar.

Ein multiprofessionelles Team aus autismusspezifisch geschulten Psychologen, Sozialpädagogen, Ergotherapeuten, Fachanleitern, Ausbildern und Lehrkräften realisieren diesen Unterstützungsprozess, mit dem Ziel einer sinnvollen Integration in Ausbildung, Arbeit oder einem den Bedürfnissen entsprechenden Setting von Teilhabe und Selbstbestimmung.

Konkretisiert verfolgen die Konzeptionen der autismusspezifischen Angebote im Hause der Lavie gGmbH folgende Ziele:

  • Förderung der sozialen Interaktion
  • Verständnis von sozialen Regeln
  • Förderung der Aufmerksamkeit
  • Förderung der Kommunikation
  • Ermöglichen positiver sozialer Erfahrungen

Die Strategien und Methoden, in deren Umsetzung sich die vorher genannten Zielsetzungen reflektieren, finden sich

  • in dem Angebot des autismusspezifischen sozialen Kompetenztrainings,
  • in der Nutzung alltäglicher als auch strukturierter Situationen als Lernanlass,
  • dem installieren von Routinen, strukturierenden Hilfen (überwiegend in visueller Form) oder
  • dem Beobachten und Einschätzen sozialer Situationen

wieder.

Es bleibt festzuhalten, dass Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung eine Vielzahl von Stärken aufweisen. Sie sind beispielsweise

  • selbstbestimmt
  • eigendynamisch
  • hartnäckig
  • zuverlässig und
  • geradlinig

Um diese Stärken einsetzen zu können und so zu positiven Selbstwert-Erfahrungen zu gelangen, ist es wichtig Menschen mit einer autistischen Störung unterstützende Hilfen zur Verfügung zu stellen. Denn für Menschen mit Autismus gilt, was für alle Menschen hohe Priorität hat. Sie wollen:

„mitten im Leben stehen, als gleichberechtigte Bürger am gesellschaftlichen Leben teilhaben und Einfluss auf ihre Lebenszeitgestaltung nehmen.“ (Markowetz R.)