Historie

1995 Gründung
Rainer Gosslar

Rainer Gosslar

Die Lavie Reha gGmbH wurde 1995 von Mitgliedern des Vereins ax)on und engagierten Mitarbeitern des ehemaligen Landeskrankenhauses Königslutter gegründet, intensiv unterstützt vom damaligen Krankenhausdirektor, Herrn Prof. Dr. J.-H. Mauthe. Als Geschäftsführer hat Herr Rainer Gosslar die Einrichtung mitbegründet und von 1995 bis 2013 geleitet. Mit großem Engagement und Einsatz für die Interessen und Bedürfnisse von Menschen mit psychischen Erkrankungen ist es ihm gelungen, die Lavie Reha gGmbH zu einer etablierten und angesehenen Reha-Einrichtung in der Region Braunschweig zu entwickeln. Dabei stand im Vordergrund, „die Kraft unserer Ressourcen auf die Menschen zu richten, die die Hilfe und Begleitung am ehesten und am meisten benötigen und nicht danach zu schauen, wo sich die Hilfe am meisten lohnt” – nach dieser Grundhaltung richten wir unser Handeln auch heute noch aus.

1995 RPK

Mit der Ursprungseinrichtung der Lavie Reha gGmbH, der RPK (Reha für psychisch Kranke) haben wir 1995 in Königslutter eine Komplexleistung installiert, in der medizinische und berufliche Leistungen miteinander verzahnt sind. Die Hilfeleistung ist individuell, realitäts- und wohnortnah. Grundlage für die Rehabilitationsplanung ist der persönliche Unterstützungs- und Entwicklungsbedarf. Die RPK Einrichtung ist regional vernetzt, in ihrer Struktur überschaubar und zeichnet sich durch ein besonderes therapeutisch-rehabilitatives Milieu aus.

1998 Praxis-Eröffnung

Mit Eröffnung der Praxisgemeinschaft für Ergo- und Physiotherapie, Lerntherapie, Logo- und Psychotherapie können wir in Königslutter seit 1998 individuell mit fachspezifischem Wissen unter ganzheitlichen Gesichtspunkten behandeln.

2000  Berufliche Rehabilitation für Jugendliche

Im Rahmen unserer Rehabilitationsarbeit haben wir zunehmend den Bedarf an Angeboten der medizinischen und beruflichen Rehabilitation für Jugendliche und junge Erwachsene festgestellt. Im Jahr 2000 haben wir in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit in Helmstedt/Wolfsburg ein spezifisches Konzept der beruflichen Rehabilitation für Jugendliche mit psychischen Erkrankungen entwickelt, die wohnortnah versorgt werden sollen. In Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen, gefördert durch die Agentur für Arbeit, bereiten wir gezielt auf den anspruchsvollen Prozess einer Berufsausbildung vor.

2001 Internat

Jugendliche können die Einrichtung täglich aufsuchen oder bei Bedarf seit 2001 auch in unserem Internat wohnen, wo neben einer fachlichen Unterstützung bei der Verselbstständigung auch die Freizeit nicht zu kurz kommt.

2002 Rehaspezifische Ausbildung

Um eine Ausbildung erfolgreich abschließen zu können, ist in einigen Fällen eine weitergehende Hilfe erforderlich. Seit 2002 ist eine rehaspezifische Ausbildung bei der Lavie Reha gGmbH möglich.

2003 Tagesstätte Wolfsburg

In Wolfsburg bietet die Lavie Reha gGmbH seit 2003 tagesstrukturierende Hilfen für psychisch erkrankte Menschen in einer Tagesstätte an. Tagesstätten sind teilstationäre Einrichtungen für Erwachsene mit psychischen Erkrankungen. Im Mittelpunkt der sozialen Rehabilitation steht die gezielte und individuelle Förderung der Teilnehmer, die ein vielfältiges therapeutisches Angebot nutzen können.

2003 Medizinische Reha für Jugendliche

Das Angebot für Jugendliche konnte 2003  um ein Konzept der medizinischen Rehabilitation für Jugendliche (JRPK) ergänzt werden, die erkrankungsbedingt noch nicht die erforderliche Belastbarkeit für eine berufliche Rehabilitation aufweisen und Hilfe zur Stabilisierung und bei der Krankheitsbewältigung benötigen. Gezielte Hilfen zur beruflichen Integration bieten wir Jugendlichen mit Störungen aus dem Autismus-Spektrum (seit 2006) und mit Aufmerksamkeits-Defizit-Syndromen (seit 2014) an.

2012 Betreutes Wohnen und Kontakt- und Begegnungsstätte

Darüber hinaus gehören zur Lavie Reha gGmbH die Aufgabengebiete des Betreuten Wohnens und der Kontakt- und Begegnungsstätte, die bis 2012 durch unseren Trägerverein ax)on abgedeckt wurden. Das Betreute Wohnen bietet Menschen mit psychischen Erkrankungen oder Behinderungen individuelle Alltagsleitung zur Entwicklung und Umsetzung von selbstgewählten Zielen durch regelmäßige, aufsuchende Hilfen durch eine feste Bezugsperson an. Die Kontaktstätte in der Braunschweiger Straße ist ein offenes Angebot, ein Raum für Begegnung, Gespräche und gemeinsame Aktivitäten. Ein Ort, an dem Menschen Spaß haben und wieder neu lernen Freude am Leben in der Gesellschaft zu empfinden.

  • Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos.
  • Die Angebote finden auch an Abenden und am Wochenende statt.
2013 Außenstelle Braunschweig-Rautheim

Mit der Eröffnung unserer zweiten Außenstelle in Braunschweig-Rautheim 2013 bieten wir Rehabilitanden die Möglichkeit, ihre rehaspezifische Ausbildung bei der Lavie Reha gGmbH wohnortnah in Braunschweig zu absolvieren.